Die deutsche geschichte nach 1945

Disponible uniquement sur Etudier
  • Pages : 10 (2251 mots )
  • Téléchargement(s) : 0
  • Publié le : 26 mai 2010
Lire le document complet
Aperçu du document
Die deutsche Geschichte nach 1945

I) Nachkriegszeit und Teilung :

1945 :
← „Die Stunde Null“ (im Frühling)
← Flüchtlingen fliehen. Die Deutschen, die sich in Polen und Tschekoslowakei angesieldet haben (der dritte Reich war nämlich sehr ausgedehnt), sollen nach Deutschland zurückkommen, weil es ihr Heimat nicht mehr ist.

2. August 1945 :
← Potsdamer Abkommen. DieAlliierten teilen Deutschland in 4 Besatzungszonen und Berlin in 4 Sektoren. De Gaulle schafft es für Frankreich eine Besatzungszone in Deutschland zu bekommen. Die vier Siegermächte sind einig, dass Deutschland entnatifiziert, entmilitarisiert, wirtschaftlich dezentralisiert und die Deutschen zur Demokratie erzogen werden sollen.

1947 :
← Die USA finanzieren den Wiederaufbau Deutschlands mit demMarshall-Plan.
← Der Kalte Krieg beginnt. Es gibt zwei Blocke : den kapitalistischen Block und den kommunistischen Block.

1948 :
← Eine neue Währung (die DM) wird in den drei westlichen Zonen eingeführt. Als die Westmächte die DM auch in West-Berlin einführen wollen, sperrt die UdSSR alle Wege nach Berlin. Sie schränken auch die Gas-und-Stromversorgung ein. Damit beginnt die BerlinerBlockade im Juni. Amerikaner und Briten organisieren eine Luftbrücke und retten damit die Berliner Bevölkerung : Kohle, Nahrungsmittel, Medikamente... 900 Maschinen landen täglich in Berlin und entladen 13 000 Tonen lebenswichtiger Güter. Die Berliner nennen diese Flugzeuge die „Rosinenbomber“.
← „Trizonesien“ ist der Spitzname von Westdeutschland, weil es drei Besatzungszonen gibt.
← Dasist der Beginn von dem Wirtschaftswunder. An dieser Zeit ist Ludwig Erhard der Finanzenminister.

1949 :
← Im Mai endet sich die Berliner Blockade.
← Am 23. Mai ist es die Gründung der BRD. Theodor Heuß ist der Bundespräsident. Der Bundeskanzler ist Konrad Adenauer.
← Am 7. Oktober ist es die Gründung der DDR. Otto Grotewohl ist der Staatspräsident. Die Devise hattte der Chef derkommunisten-Gruppe Walter Ulbricht ausgegeben : „Es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben.“
← Es gibt keine diplomatische Beziehungen zwischen der BRD und der DDR, weil die zwei Staaten sich nicht anerkannt haben.
← Deutschland wird von Stacheldracht getrennt. Das ist der Eiserne Vorhang.

II) Der Kalte Krieg :

8. Februar 1950 :
← Die STASI(Staatssicherheit) ist in der DDR gegründet.
← Der offizielle Name ist MFS : Ministerium für Staatssicherheit.
← Der Chef der Stasi von 1957 bis 1989 war Erich Mielke.
← Die offizielle Devise ist „Schild und Schwert der Partei“. Schild und Schwert sind Wörter, die zum Vokabular des Krieges gehören. Es bedeutet, dass die Stasi die Partei schützt und verteidigt.
← Die Stasi hat mehrereAufträge :
• Außerhalb des Landes :
- Informationen gewinnen im Bereich der Industrie, der Forschung, über die Bonner Regierung. Ein Spionarbeit.
• Innerhalb des Landes :
- Kontrolle der Massenorganisationen wie Kirche, Intellektuellen und Jugendgruppen.
- Potentiellen oppositionnellen Kreisen verfolgen.
- Überwachung der DDR Bevölkerung.- Zensur der Presse, der Filme und der Theatherstücke.
- Ünterdrückung der Meinungsfreiheit.
- Kontrolle der Ministerien.
← 1989 gab es 175 000 inoffizielle Mitarbeiter und 90 000 offizielle Mitarbeiter.
← Die Verhörsmethoden sind psychologisch brutal :
• Unterdrückung der Person
• Schlafentzug
• Erpressung
← Die Gefangenen wissennicht, wo sie sich befinden. Sie sind komplett verwirrt und psychologisch geschwächt.
← Wegen des Schlafentzugs sagen manchmal die Gefangenen, was die Stasi hören will, selbst wenn sie unschuldig sind.
← Heute darf man Zugang zu seinen Stasi-Akten haben, weil das kommunistische Regime zugrunde gegangen und das Hauptgebäude der Stasi ein Museum geworden ist. Alle Stasi-Akten sind jetzt...
tracking img