Quatropole

Disponible uniquement sur Etudier
  • Pages : 24 (5844 mots )
  • Téléchargement(s) : 0
  • Publié le : 5 avril 2010
Lire le document complet
Aperçu du document
Was ist QuattroPole? Seit Februar 2000 bilden Luxemburg, Metz, Saarbrücken und Trier das Städtenetz QuattroPole. Gemeinsam wollen die vier Städte in drei Ländern die Rolle der Großregion auf der europäischen Bühne stärken und vorhandenes Wissen in innovativen Projekten bündeln.

Vier Verkehrsknotenpunkte im Herzen Europas

Alle QuattroPole Städte sind nur eine Autostunde voneinander entfernt:•   4 ICE/TGV Bahnhöfe
•   3 Flughäfen
•   3 Häfen
•   und ein dichtes europäisches Autobahnnetz
vernetzen die QuattroPole-Städte mit Europa.

Warum QuattroPole?

Am Anfang stand die Städtepartnerschaft zwischen Metz und Trier, die mit Saarbrücken und Luxemburg auf die vier größten Metropolen der Grenzregion ausgeweitet wurde. Durch die Zusammenarbeit und die Umsetzung gemeinsamerProjekte werden Synergieeffekte zwischen den Städten geschaffen und die wirtschaftliche Attraktivität des Standortes gestärkt. 
Für die Bürger bedeutet die gemeinschaftliche Arbeit gelebten Mehrwert: Sie erhalten Zugang zu den Serviceleistungen, dem Wissen und dem kulturellen Angebot von vier Städten.

Aktivitäten

QuattroPole realisiert - auch in Kooperation mit externen Partnern -grenzüberschreitende Dienstleistungen für die BürgerInnen und Unternehmen in der QuattroPole-Region. Umwelt und Energie, die Sprachen der Region, Schüleraustausch und Migration und ein gemeinsames Tourismuskonzept sind nur einige Schwerpunkte der Zusammenarbeit. Ziele:
• Standortmarketing für den QuattroPole-Raum
• Ausbau des Städtenetzes als Instrument der Struktur- und Wirtschaftsentwicklung
•Förderung des Informationsaustausches, gemeinsame Bearbeitung von Zukunftsthemen
• Entwicklung einer virtuellen Metropole und Positionierung des Städtenetzes in der Großregion

ArbeitsweiseDas grenzüberschreitende Städtenetz QuattroPole wurde am 29. Februar 2000 von den vier Oberbürgermeistern der Städte Luxemburg, Metz, Saarbrücken und Trier auf Basis einer Absichtserklärung gegründet. Am 12.März 2007 wurden die Kooperation durch eine von den Räten verabschiedete Vereinbarung bestätigt und Verfahrensfragen präzisiert. QuattroPole bietet so eine Arbeitsebene, auf der die interkommunale Zusammenarbeit in der Großregion praktisch funktioniert.

• Der Lenkungsausschuss, bestehend aus den vier (Ober-)Bürgermeistern, trifft die strategischen Entscheidungen, die die Zielausrichtungvon QuattroPole bestimmen.
• Der Koordinationsausschuss, dessen Mitglieder von den (Ober-)Bürgermeistern ernannt werden und aus den vier Stadtverwaltungen hervorgehen, definiert gemeinsame Projekte und bereitet diese vor.
• Die lokalen Büros erledigen alle verwaltungstechnischen Aufgaben, die zur Koordinierung der QuattroPole-Projekte in der eigenen Stadt und zur Kooperation mit denanderen QuattroPole-Städten notwendig sind.
• Die Arbeitsgruppen, die sich in der Regel ebenfalls aus Mitarbeitern der vier Stadtverwaltungen zusammensetzen, entwickeln die Projekte inhaltlich fort und erarbeiten problemadäquate Lösungen.

Histoire Les origines de la Sarre

Av. 100.000 ans environ: Premiers témoignages de présence humaine
54 av. J.-C.: Conquête de la Gaule par les Romains
9esiècle: Création du royaume de Lotharingie lors des traités de Verdun (843) et de Meersen (870)
999: L’empereur Othon III offre le château fort de Sarabrucca, la cour du roi de Völklingen et les forêts de Warndt et Quierschied à l’évêché de Metz.
Haut Moyen Âge: Formation de territoires ; au centre le comté de Sarrebruck, de l’extérieur et s’étendant jusqu’à la Sarre actuelle l’électorat deTrêves, le duché de Lorraine et le duché de Palatinat- Zweibrücken dont les armoiries font partie de celles de la Sarre.
1575: Le comte de Nassau-Sarrebruck introduit la Réformation
1680-1697: La France crée la province de la Sarre à partir des petits territoires dans le cadre des réunions.
1793-1815: Les troupes de la Révolution française mettent fin à l’ère des principautés et occupent la...
tracking img