Deutsch reihe

Pages: 47 (11509 mots) Publié le: 23 février 2011
Textverständnis

Peter Stamm:Am Eisweiher (l’étang glacé)

Ich war mit dem Abendzug aus dem Welschland nach Hause gekommen. Damals arbeitete ich in Neuchâtel, aber zu Hause fühlte ich mich noch immer in meinem Dorf im Thurgau. Ich war zwanzig Jahre alt.
Irgendwo war ein Unglück geschehen, ein Brand ausgebrochen, ich weiß es nicht mehr. Jedenfalls kam mit einer halben Stunde Verspätungnicht der Schnellzug aus Genf, sondern ein kurzer Zug mit alten Wagen. Unterwegs blieb er immer wieder auf offener Strecke stehen, und wir Passagiere begannen bald, miteinander zu sprechen und die Fenster zu öffnen. Es war die Zeit der Sommerferien.
Es war fast Mitternacht, als ich mein Dorf erreichte. Die Luft war noch warm, und ich trug die Jacke über dem Arm. Meine Eltern waren schon zu Bettgegangen. Das Haus war dunkel, und ich stellte nur schnell meine Sporttasche mit der schmutzigen Wäsche in den Flur. Es war keine Nacht zum Schlafen.
Vor unserem Stammlokal (bistrot habituel) standen meine Freunde und berieten (discuter), was sie noch unternehmen sollten. Der Wirt hatte sie nach Hause geschickt, die Polizeistunde (ici : fermeture) war vorüber. Wir redeten eine Weile draußen aufder Straße, bis jemand aus einem Fenster rief, wir sollten endlich ruhig sein und verschwinden (disparaître). Da sagte Stefanie, die Freundin von Urs : «Warum gehen wir nicht im Eisweiher baden? Das Wasser ist ganz warm.»
Die anderen fuhren schon los, und ich sagte, ich würde nur schnell mein Fahrrad holen und dann nachkommen. Zu Hause packte ich meine Badehose und ein Badetuch ein, dann fuhr ichhinter den anderen her. Auf halbem Weg kam mir Urs entgegen.
«Stefanie hat einen Platten (crevaison)», rief er mir zu. «Ich hole Flickzeug (rustine).»
Kurz darauf sah ich dann Stefanie, die an der Böschung (talus) saß. Ich stieg ab.
«Das kann eine Weile dauern, bis Urs zurückkommt», sagte ich. «Ich gehe mit dir, wenn du magst.»
Ich hatte Stefanie nie besonders gemocht, vielleicht weil es hieß,sie treibe es mit jedem, vielleicht aus Eifersucht (jalousie), weil Urs sich nie mehr ohne sie zeigte, seit die beiden zusammen waren. Aber jetzt, als ich zum erstenmal mit ihr allein war, verstanden wir uns ganz gut und redeten über dies und jenes.
Stefanie hatte im Frühjahr die Matura gemacht und arbeitete bis zum Beginn ihres Studiums im Herbst als Kassiererin in einem Warenhaus. (grandmagasin)
Als wir beim Weiher (étang) ankamen, waren die anderen schon hinausgeschwommen. Wir zogen uns aus, und als ich sah, daß Stefanie keinen Badeanzug dabeihatte, zog auch ich meine Badehose nicht an und tat, als sei das selbstverständlich (évident). Stefanie war ins Wasser gesprungen und schwamm in eine andere Richtung als unsere Freunde. Ich folgte ihr. Nur manchmal, wenn ich kräftig mit denBeinen schlug, wirbelte (tourbillonner) kaltes Wasser hoch. Als ich Stefanie eingeholt (rattraper) hatte, schwammen wir eine Weile nebeneinander her, und sie fragte mich, ob ich in Neuchâtel eine Freundin hätte, und ich sagte nein.

«Komm, wir schwimmen zum Bootshaus (hangar à bâteaux)», sagte sie.
Wir kamen zum Bootshaus und schauten zurück. Da sahen wir, daß die anderen wieder am Ufer waren undein Feuer gemacht hatten. Ob Urs schon bei ihnen war, konnten wir aus der Distanz nicht erkennen. Stefanie kletterte auf den Steg (ponton) und stieg von dort auf den Balkon, von dem wir als Kinder oft ins Wasser gesprungen waren. Sie legte sich auf den Rücken und sagte, ich solle zu ihr kommen, ihr sei kalt. Ich legte mich neben sie, aber sie sagte: «Komm näher, das hilft ja so nichts.»
Wirblieben eine Zeitlang auf dem Balkon. Aus dem nahen Wald hörten wir Geräusche, von denen wir nicht wußten, was sie bedeuteten, dann, wie jemand auf das Bootshaus zuschwamm, und kurz darauf rief Urs: «Stefanie, seid ihr da?»
Stefanie legte den Finger auf den Mund und zog mich in den Schatten des hohen Geländers (balustrade). Wir hörten, wie Urs schwer atmend aus dem Wasser stieg und wie er sich am...
Lire le document complet

Veuillez vous inscrire pour avoir accès au document.

Vous pouvez également trouver ces documents utiles

  • Deutsch
  • deutsch
  • deutsch
  • DEUTSCH
  • Deutsch
  • Deutsch
  • Deutsche erfindungen
  • Adoptierte deutsche

Devenez membre d'Etudier

Inscrivez-vous
c'est gratuit !