Ein pc freier tag / bac stg : 2008 / lv2

716 mots 3 pages
Ein PC-freier Tag

Denis Bystrov und Michael Taylor hatten eine Idee: Sie wollten einen Tag lang ohne Computer leben. Also deklarierten sie den 24. März 2007 zum PC-freien Tag.

24 Stunden ohne Computer, ohne Internet, ja, warum nicht? Man könnte spazieren gehen, Freunde treffen, Sport treiben. Wie schwer es jedoch sein kann, zeigen die Kommentare im Forum der beiden Kanadier: "Das wird der härteste Tag in meinem Leben", schrieb Danny aus Minnesota. Nora aus Hannover war ein wenig optimistischer: "Werde morgens wohl joggen gehen, dann lesen und abends Party machen. Wünsche Euch allen viel Glück."

Hart kann es aber wirklich sein! Für viele Nutzer (1) ist es unmöglich, ohne Computer zu leben. Sie sind süchtig (2), im Internet zu surfen, mit Freunden zu chatten oder Online-Rollenspiele mitzumachen. Sie sind Internet-Junkies, die pro Tag bis zu 15 Stunden vor dem Computer sitzen. Sie leben nicht mehr im realen Leben und existieren nur noch im Internet. Vier Prozent aller Nutzer sind süchtig. Bei 35 Millionen deutschen Internet-Nutzern sind das 1,5 Millionen Süchtige. "Das ist erschreckend (3)", sagt Gabriele Farke. Sie betreibt das Portal www. onlinesucht.de und bietet Süchtigen Hilfe an.

Onlinesucht ist schwer zu identifizieren. Was ist Faszination am Internet, was ist Sucht? "Wenn sich jemand privat mehr als 35 Stunden pro Woche im Internet bewegt, ist er süchtig", sagt Farke. Fünf Stunden pro Tag, für einen Online-Rollenspieler ist das nicht viel. Zehn Prozent der jugendlichen Internet-Nutzer stehen an der Schwelle (4) zur Sucht.

Oft ist Internetsucht der Versuch (5), die Realität zu verlassen. ( ... ) Ein Automechaniker meinte: "Ich kann einfach nicht aufhören (6). Es ist der einzige Ort, an dem meine Meinung zählt.". Bilder und Texte publizieren zu können gibt vielen Menschen ein Gefühl der Macht (7) . ( … )

Eine Psychologin an einer amerikanischen Universität nennt dieses Phänomen das "Internet-Paradox": die Möglichkeit, mit

en relation