Kandinsky

470 mots 2 pages
Bis zur Zeit des Positivismus (19. Jahrhunderts), in der Literatur dem Realismus, wird der Mensch als aktiver Teil der Gesellschaft betrachtet. Die Wirklichkeit kann dargestellt werden; sie ist klar und deutlich. Die Sprache ist das korrekte Hochdeutsch, damit k�nnen wissenschaftliche Themen ausgedr�ckt werden. Man hat Vertrauen in den Fortschritt und die Sprache ist nur ein Mittel, um das zu verbreiten.
Nach der Jahrhundertwende f�hlt man das Bed�rfnis, die innere Welt auszudr�cken. Diese Welt ist voller Konflikte: apokalyptische Bilder, die Mechanisierung, die Entfremdung, die Angst, das Versagen des Fortschritt, Elend, Tod und der Verlust der menschlichen Beziehung.
Um sich aus dieser Situation zu befreien, braucht man einer Sprache, die erstmal diese tiefe neue Gef�hle auszudr�cken kann und zweitens den Weg einer neuen Welt schaffen kann.
Alle Sprachregeln werden ver�ndert; es gibt keinen Satzbau mehr und die Sprache wird befreit, um eine neue Wirklichkeit darzustellen.
In diesem Zusammenhang ist das Theater des Expressionismus sehr revolution�r; es will Emotionen und Gef�hle erwecken.
Ins besondere ist Wassily Kandinsky daf�r bekannt; die Sprache allein gen�gt nicht. Die Emotionen werden von Klang und Farbe hervorgerufen.
In seinen Theaterwerken analysiert er die emotive Verwicklung des Zuschauers in der Aktion bei Musik, Tanz, Farbe, Licht und Wort.
1911 ver�ffentlicht er das Essay "�ber das Geistige in der Kunst"; er formuliert eine Theorie �ber die Wichtigkeit des Wortes auf und er hat das Ziel, die "geistigen Eigenheiten" der Sprache zu zeigen. Durch diese bereicherte Sprache kann die Ich-Entdeckung werden.
Dann ist so ein Werk nicht nur etwas rationelles, sondern eine tiefe Erfahrung.
Durch den Klang tauchen Bilder und Gedanken aus dem Gewissen auf.
Um das zu erzeugen, wird ein Wort oft wiederholt fast obsessiv (Kandinsky sagt "eine innerlich notwendige Wiederholung"), dann verliert das Wort seine Bedeutung und mit seinem "inneren Klang"

en relation

  • Kandinsky
    257 mots | 2 pages
  • Kandinsky
    385 mots | 2 pages
  • Kandinsky
    4156 mots | 17 pages
  • Kandinsky
    1147 mots | 5 pages
  • Kandinsky
    2060 mots | 9 pages
  • Kandinsky
    383 mots | 2 pages
  • Kandinsky
    4489 mots | 18 pages
  • Kandinsky
    285 mots | 2 pages
  • Kandinsky
    1141 mots | 5 pages
  • Kandinsky
    253 mots | 2 pages