Vfdvfdv

Pages: 10 (2315 mots) Publié le: 14 mars 2011
Eine neue Weltordnung?
Das Ende des Ost – West – Gegensatzes und die Auflösung der Sowjetunion führte bei vielen Menschen zur Hoffnung, dass die Zeit der weltweiten Konflikte nun vorbei sei.
Folgen:
* Die Grundzüge der westlichen Staaten (Persönliche Freiheit, Rechtsstaat, Demokratie, Marktwirtschaft) werden sich auf der ganzen Welt durchsetzen.
* Die UNO wird gegen Friedensbrecherwirksam vorgehen können.
* Der Respekt vor der UNO wächst.
Allerdings gab es auch Pessimisten, die glaubten, dass eine Mischung der verschiedenen Kulturen (europäische – amerikanische Welt, islamische Welt, asiatischen Welt, …) für neue Gegensetze sorgen würden und somit die europäische – amerikanische Welt, als die bestmögliche Lebensweise angesehen werden würde.
Golfkrieg von 1991 –Erprobung der neuen Weltordnung
Saddam Hussein, der seit 1979 diktatorisch über den Irak regierte, beanspruchte die Herrschaft über das erdölreiche Sultanat Kuwait.
Folge:
* Im August 1990 besetzen irakische Truppen Kuwait und gliederten es dem Irak ein.
* Saddam Hussein hatte sogleich nicht nur die meisten arabischen Länder, sondern auch die massgebenden Staaten im UNO – Sicherheitsratgegen sich.
* Zudem wollten die Grossmächte keine Veränderungen und Erschütterungen im Bereich des Persischen Golfs, wo sich zwei Drittel der Weltreserven an Erdöl befinden.
Georges H. Bush Senior 1990
„ Unser Land importiert heute fast die Hälfte seines Ölverbrauchs und könnte sich einer gravierenden Bedrohung seiner wirtschaftlichen Unabhängigkeit ausgesetzt sehen. Viele Länder der Weltsind noch abhängiger von Ölimporten und den irakischen Bedrohungen gegenüber anfälliger.“ (Hussein hat die Macht über das Öl und kann somit die Preise bestimmen.)
* Die UNO beschloss eine Wirtschaftsblockade gegen den Irak und setzte Saddam Hussein einen Termin, Kuwait zu räumen. Als dieser nicht nachgab, bildeten im Auftrag der UNO, zahlreiche Staaten (darunter auch arabische) unter der Führungder USA, eine gemeinsame Kriegsmacht und verlegten ihre Truppen und Kriegsschiffe nach Saudi – Arabien und den Persischen Golf.
* Von dort aus vernichteten sie zunächst grosse Teile der irakischen Luftwaffe und Luftabwehr. Dann rückten ihre Truppen auf dem Boden vor und befreiten Kuwait.
Schwer geschlagen musste Saddam Hussein um Waffenstillstand kämpfen. Dabei willigte er ein, auf denBesitz von atomaren, biologischen und chemischen Waffen zu verzichten. UNO – Inspektoren sollten die Einhaltung dieser Bedingungen kontrollieren. Auch musste er die Unabhängigkeit Kuwaits anerkennen.
Golfkrieg - die Folgen
* Die Grossmächte hatten gehofft, Saddam Hussein würde, nach seiner Niederlage, von seinen inneren Gegnern abgesetzt.
* Das Verhältnis zur UNO blieb schlecht.
* DieUNO – Inspektoren beklagten immer wieder, dass sie nicht zu allen militärischen Anlagen im Irak Zugang erhielten.
* Der Irak erklärte die Inspektoren wollen Spionage betreiben und die Ergebnisse dem amerikanischen und israelischen Geheimdienst zukommen zu lassen.
* Um den Irak unter Druck zu setzen, wurden im Dezember 1998 die Hauptstadt Bagdad durch amerikanische und britische Raketenbombardiert, worauf Saddam bis 2002 keine Inspektoren mehr ins Land lies.
* Weil das Land vor allem vom Export von Erdöl gelebt hatte, geriet das Volk in grösste Armut. Durchschnittliche Einkommen verringerte sich von 3000 auf 200 Dollar im Jahr. Nach UNICEF starben zwischen 1991 und 1997 über eine halbe Million Kinder an Unterernährung.
* Der Golfkrieg zeigte, dass nach dem Ende desOst – West – Konflikts die USA zur wichtigsten Macht innerhalb der UNO geworden waren. Amerikanische Truppen blieben in Saudi – Arabien -> neuen irakischen Angriff, gegen Kuwait, zu verhindern und die politische Stabilität zu sichern.
Westliche und islamische Welt – ein alter und neuer Gegensatz
Islam zählt auf der ganzen Welt über eine Milliarde Gläubiger. Seit dem 19. Jahrhundert stand...
Lire le document complet

Veuillez vous inscrire pour avoir accès au document.

Devenez membre d'Etudier

Inscrivez-vous
c'est gratuit !