Farbansprache von böden

1759 mots 8 pages
Freie Universität Berlin Fachbereich Geowissenschaften Institut für Geographische Wissenschaften

Seminar 24541, WS 2009/2010 Theorie und Praxis der Physisch-Geographischen Methodik
01.02.2010 Schriftliche Ausarbeitung zum Methodenkomplex:

Methoden zur Farbbestimmung / Farbansprache von Böden und Sedimenten

Christian Meinecke, Matrikel-Nr.: 4298545 3. Fachsemester, E-Mail: c.meinecke@fu-berlin.de

Inhaltsverzeichnis:
1. Einleitung! 2. Anwendungsgebiete! 3. Methoden! 3.1 Subjektive Farbansprache! 3.2 Farbansprache anhand der Munsell-Farbklassifikation! 3.3 Farbbestimmung durch Spektralphotometer! 4. Zusammenfassende Bewertung! Literaturverzeichnis!

Seite 1 1 2 3 4 6 6 8

Abbildungsverzeichnis:
Abbildung 1: Nomenklatur im Munsell-Farbsystem Abbildung 2: Der Farbraum nach Munsell Tabelle 1: Tabelle 2: Tabelle 3: Deutsche Farbbezeichnungen & Zusätze Abkürzungen Übersetzung des Munsell-Farbsystems 4 5 3 4 6

2

1. Einleitung
Die Böden der Erde sind als äußerster Bereich der Erdkruste, an der Grenze zur Atmosphäre - bei Unterwasserböden zu Wasserkörpern - von fundamentaler ökologischer und volkswirtschaftlicher Bedeutung. Sie bieten auf einer im Schnitt etwa 60cm mächtigen Schicht in der Pedosphäre die Lebensgrundlage und den Lebensraum für alle Lebewesen in und auf der Erdoberfläche. Die Böden sind somit auch Grundlage der meisten menschlichen Aktivitäten und sind als empfindliche Ressource einer starken Nutzung ausgesetzt. Böden überziehen nahezu flächendeckend die Landoberfläche der Erde und sind durch ihre zum Teil über Jahrtausende andauernde Entstehung unter dem Einfluss unterschiedlichster Bodenbildungsfaktoren auch bedeutsame Archive der Erd- und Landschaftsgeschichte. Durch Fehl- und Übernutzung sind ein großer Teil der weltweiten Bodenfläche in ihren natürlichen Funktionen bereits stark gefährdet (vgl. GEBHARDT et al. 2007, S. 363 ff). Ein Umfangreiches Wissen und Verstehen der Böden der Erde ist somit nicht nur von hoher

en relation