Jeanjacques rousseau

Disponible uniquement sur Etudier
  • Pages : 4 (964 mots )
  • Téléchargement(s) : 0
  • Publié le : 8 mai 2010
Lire le document complet
Aperçu du document
Es gibt mehrere Gesellschaftsvertragtheorien (Rousseau, Platon, mit seiner „idealen Staat“). Jede unterstütz sich auf die Idee, dass die Menschen zuerst als Naturzustand sind (Maria) (DerNaturzustand ist der theoretische Zustand des Menschen, wenn es keine Gesetze gäbe), und zum bürgerlichen Zustand kommen, durch die Gründung einer hierarchischen Gesellschaft.
Vom Gesellschaftsvertrag ist einWerk von Jean-Jacques Rousseau. Er erschien 1792 und wurde sofort in Frankreich & in der Schweiz verboten. Er ist ein philosophisches Schlüsselwerk der Aufklärung (Lumières), das entschieden zumVerständnis moderner Demokratie beigetragen hat.

1) Das Ziel Rousseaus Vertrag ist es das Volk Souverän zu machen, und so die Gemeinwillen zu garantieren. Der Gesellschaftsvertrag gibt keinen KaiserMonarch, um den Staat zu regieren, sondern nominiert das Volk als Souverän.
2) Die Bestimmungen dieser Vertrag sind überall anerkannt, auch wenn sie niemals ausdrücklich angekündigt gewesen sind, weilkeiner auf seine Freiheit verzichten kann, ohne auf seinen Menschenzustand zu verzichten.
3) Die Idee von Verbindung entsteht, wenn die Menschen die Notwendigkeit spüren, sich zu vereinigen, um zuüberleben. Diese Notwendigkeit ist wenn die Bedürfnisse des Menschen überschritten seine eigenen Kräfte. Da entsteht einen neuen Problem: die Menschen sollen finden eine Lösung, die die Verbindung schafftohne die Freiheit zu zerstören. Damit diese Idee zu illustrieren gibt es einen angebrachte Zitat: „Finde eine Form des Zusammenschlusses, die mit ihrer ganzen Kraft die Person und das Vermögen jedeseinzelnen Mitglieds verteidigt und schützt und durch die doch jeder, indem er sich mit allen vereinigt, nur sich selbst gehorcht und genauso frei bleibt wie zuvor."
4) Nach dem Abschluss desGesellschaftsvertrags wird der Mensch besitzen, was zu ihm gehört. Seine Eigentum wird von den Souverän gegen die mögliche Aneignung jemand anderes unterschützt. Er verzichtet auf was er nicht hatte,...
tracking img